Sonoff Mini R2 Tasmotizing und Einbau

Weil ich meine Wohnzimmer-Deckenleuchte bequem vom Handy aus steuern wollte, habe ich mir einen WiFi-Schalter MINI R2 von Sonoff bei Aliexpress bestellt.

Im Gegensatz zum Vorgänger MINI (also ohne „R2“) hat der R2 die WLAN-Antenne bereits an Board und es hängt kein Antennenkabel mehr aus dem Gehäuse raus.

Weil der MINI R2 einen ESP8285 eingebaut hat (das ist wohl sowas wie ein ESP8266 mit integriertem 1Mb-Flashspeicher), kann man Tasmota darauf installieren und damit ohne fremde Cloud in seine Haussteuerung einbinden.

Um das Gerät umzuflashen, muss man es erst öffnen. Das geht recht einfach, wenn man mit einem Schraubendreher etc. oberhalb der Klemmleisten leicht aufhebelt und gleichzeitig mit dem Fingernagel seitlich in den sich öffnenden Gehäusespalt drückt. Ober- und Unterseite des Gehäuses lassen sich so völlig ohne Kratzer und Kerben voneinander trennen.

Die Platine lässt sich dann ohne weiteres Werkzeug herausnehmen. Jetzt erkennt man den Unterschied zum Vorgängermodell: Erstens ist eine Keramik-Chip-Antenne in der oberen rechten Ecke zu sehen und kein Draht der nach außen führt und zweitens steht die Versionsbezeichnung „V2.0“ auf dem Bestückungsdruck

Auf der Rückseite findet man die für’s Programmieren notwendigen Anschlüsse (von oben nach unten):
GND
3V (3.3V)
T (Tx, Transmit)
R (Rx, Receive)
KEY_IN (GPIO0)

An diese Lötpads habe ich dünne Drähtchen angelötet, die auf der anderen Seite mit einer Stiftleiste verlötet wurden, so dass ich die Drähtchen mit einem Steckbrett verbinden konnte. Im Steckbrett steckt außerdem ein USB-RS232-Konverter, der auf 3.3V gejumpert wurde:

Ganz wichtig: Um den MINI R2 mit Strom zu versorgen, reicht der Ausgangsstrom des USB-RS232-Konverters an seinem 3.3V-Ausgang bei weitem nicht aus!
Aus diesem Grund sieht man links auf dem Steckbrett noch eine Platine, die mit einem Steckernetzteil versorgt wird und 3.3V mit mehreren hundert Milliampere liefert.
Außerdem sieht man, wie ich mit einem Drähtchen die GPIO0-Leitung auf GND ziehe, damit der ESP8285 in den Programmiermodus kommt.

Als nächstes startet man den Tasmotizer https://github.com/tasmota/tasmotizer
und hat wenige Sekunden später damit die neueste Version von Tasmota installiert.
Dann sollte man ein Handy oder Tablet holen, sich in den WLAN-Accesspoint einloggen, der jetzt entstanden ist und mit „tasmota…“ beginnt und wie üblich seine SSID und das Passwort eintragen

Konfigurieren kann man den MINI R2 übrigens am einfachsten und schnellsten mit einem Template.
Das passende Template findet man hier: https://templates.blakadder.com/sonoff_MINIR2.html
Einfach den String kopieren und dann auf dem Web-Interface des MINI R2 auf Configuration->Configure Other klicken und den String in die Template-Zeile reinkopieren und damit den vorhanden Default-Template-String überschreiben.
Nicht vergessen, bei „Activate“ draufzuklicken, bis ein Häkchen sichtbar wird.
Spätestens jetzt ist der MINI R2 bereit zum Einbau:
Wenn das Ding allerdings in einen Unterputz-Steckdoseneinsatz passen soll, dann muss man dort Platz schaffen, weil es wirklich eng zugeht. In meinem Fall habe ich alle Klemmen in die benachbarten Unterputzeinsätze verlegen und Putz- und Mörtelreste mit dem Meißel entfernen müssen, um überhaupt eine Chance zu haben. Vor 45 Jahren, als das Haus gebaut wurde, hat man natürlich nicht daran gedacht, dass hier noch ein WiFi-Schalter Platz haben muss…

Die Schalteranschlüsse habe ich mit etwas dünnerem, gelben Draht verlegt:

Wer auch sowas vor hat, sollte nicht vergessen, sich ein paar Haushaltsgummis zu besorgen, weil die Original-Gummiringe, mit denen die Klemmhaken der Schalter vorgespannt werden, bei so einer alten Installation natürlich nur noch Brösel sind.

Noch ein Tipp: Die Anschlüsse des MINI R2 sind so winzig und unleserlich beschriftet, dass es sinnvoll ist, sie vor dem Einbau mit Bleistift groß und lesbar zu beschriften, um nicht im letzten Moment was falsch zu machen!

Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich durch Biegen und Drücken die Installationsdrähte so weit in die Tiefe der Unterputzdose bekommen habe, dass ich den MINI R2 weit genug reinbringen konnte, um den Schalter wieder befestigen zu können, aber nach einigem Hin- und Her habe ich es schließlich geschafft:

Ein erster Test des Schalters über sein Web-Interface verlief erfolgreich; als Nächstes werde ich das Ding über MQTT und Node-Red in meine Haussteuerung einbinden, aber das ist jetzt nur noch eine Fleißaufgabe…

2 Replies to “Sonoff Mini R2 Tasmotizing und Einbau”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.