Tuya smart switch: Tasmotizing mit ESP-M3 CPU-Modul unter der Haube

Beim Durchblättern der Angebote des China-Versands meines Vertrauens fiel mir nicht nur der Sonoff Mini R2 auf, den ich in diesem Beitrag beschrieben habe, sondern auch dieser Tuya Mini Smart Switch, der nach dem Auspacken so aussah:

Neugierig geworden, habe ich das Gehäuse vorsichtig geöffnet:

Doch was ist das? TW-02? Ist das etwa kein ESP8266 oder ESP8285?
Leider nein, wie eine Recherche im Internet ergab:
Es scheint sich um einen Cortex-M3 mit WiFi-Einheit zu handeln.

Schöner Mist, denn dafür gibt es keinen Tasmota-Port.

Da ich das Ding aber nicht wegwerfen wollte, habe ich nach einem kleinen preiswerten ESP8266-Modul in einem ähnlichen Formfaktor gesucht und im ESP-M3 auch gefunden.

Ein Datenblatt zum ESP-M3 habe ich zwar nirgends gefunden, aber es scheint sich um einen ESP8285 aufgelötet auf einem kleinen Trägerboard zu handeln und alle Pins sind per Bestückungsdruck beschriftet.

Das TW-02-Board samt Adapterboard war schnell ausgelötet:

Am ESP-M3 waren nur ein paar farbige Litzen anzulöten…

…und schon war der Adapter zum Programmieren fertig, den man über ein Steckbrett mit einem USB-RS232-Konverter verbindet:

Mit dem Tasmotizer habe ich die aktuelle Tasmota-Release aufgespielt. Ab jetzt braucht man die RS232-Verbindung nicht mehr und man kann die beiden Litzen Rx,Tx umlöten und für die LED und S1 verwenden. Meine Pinbelegung sieht jetzt so aus:

Tuya PCB – ESP-M3 – Litzenfarbe – Funktion:
S1 – GPIO2 – grün – Zustand des Lichtschalters
PLY – GPIO12 – gelb – Relais-Ausgang
LED – GPIO16 – blau – blaue LED auf der Tuya-PCB
K1 – GPIO0 – weiß – zentraler Button auf der Tuya-PCB
GND – GND – schwarz – Masse
VCC – VCC – rot – 3.3V

Auf dem nächsten Foto sind die Litzen schon mit der Tuya-PCB verlötet:


Das ESP-M3-Modul habe ich zur Sicherheit mit etwas Kapton-Klebeband umhüllt, man kann ja nie wissen, wie gut die Isolation der Bauteile unter dem Modul ist:

Auf dem nächsten Bild sieht man, dass man tatsächlich den Deckel wieder zu kriegt:

Da sitzt jetzt ein ESP8285 mit Tasmota unter der Haube!

Jetzt noch richtig konfigurieren:

…und das Ganze testen:

Scheint zu funktionieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.